Schneiden von ultraharten Materialien

Wir haben eine neue Technologie des Schneidens von ultraharten Materialien auf Basis des Pulslasers entwickelt. Die Technologie ermöglicht das Schneiden von leitenden und nicht leitenden Materialien bei höheren Geschwindigkeiten und optimiert so die Ausgewinnung der Schneidekapazitäten.

Schneiden von ultraharten Materialien

Entdecken Sie das schnellste Schneiden von ultraharten Materialien

Die Lösung, die unsere Entwickler und die nachfolgende Kooperation mit weiteren Partnern aus der Schweiz, Deutschland und Tschechien mitgebracht haben, wandelte sich in die Anlage  Biatec Laser BLT F3  /Version Fiber 3/ um.

Diese Anlage gewinnt bereits Anklang auf internationalem Feld und zwar insbesondere wegen der Schneidegeschwindigkeit, dem gesamten Benutzerkomfort und den unverhältnismäßig niedrigeren Energieansprüchen gegenüber bisher benutzen Technologien.

Biatec Laser BLT F3 /Version Fiber 3/ stellt eine neue Generation der Schneidetechnologie von ultraharten Materialien dar.
  • Die Anlage arbeitet mit einer bis zu 30-mal höheren Geschwindigkeit gegenüber üblich benutzten Anlagen.
  • Sie schneidet hierbei sowohl leitende als auch nicht leitende Materialien.
  • Ihre energetischen Ansprüche sind nahezu vernachlässigbar und ihre Lebensdauer und der Benutzerkomfort sind wesentlich höher.
  • Grundlage der Technologie ist der Pulslaser mit hoher Leistung in der Größenordnung von Kilowatt.                        

Schlüsselvorteile von Biatec Laser BLT F3

Schnittgeschwindigkeit
  • Biatec Laser BLT F3 schneidet ultraharte PCD-, CBN- und HM-Materialien mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 mm in 1 Minute (Stärke 1,6 mm). Die Leistung von üblicherweise benutzen Drahtanlagen bewegt sich dagegen auf dem Niveau von 1 - 4 mm/min, die Schneidedrahtanlagen mit der höchsten Leistung erreichen eine Geschwindigkeit um die 4 mm/min
  • Die Anlage ermöglicht so eine flexible Ausgewinnung der Schneidekapazitäten und ist ein unschätzbarer Helfer zum Beispiel bei stoßartiger Auftragsproduktion 
Universalität
  • Biatec Laser BLT F3  schneidet sowohl leitende als auch nicht leitende Materialien
  • Ihre Nutzbarkeit ist somit im Vergleich mit konventionellen Elektroerosionsanlagen auch um das Schneiden von CBN /kubisches Bornitrid/ erweitert
  • Sie geht reibungslos auch durch grobkörnige Kristalle mit einer Größe von über 40 Mikrometern hindurch, wo die Schneidedrahtmaschinen versagen
Sparsamkeit des Betriebs
  • Die Technologie arbeitet auf Basis des Lasers
  • Es entfallen so Sorgen mit der Vorbereitung und Nutzung des technischen Wassers 
  • Ebenfalls entfallen so Sorgen mit der Nachfüllung und dem Austausch der Schneidedrähte
  • Der Energieverbrauch ist ungefähr 1,7 kW, die Leistungsaufnahme der Anlage bewegt sich auf dem Niveau von 3 kW
Benutzerkomfort
  • Maschinenbedienung über ein benutzermäßig hoch entwickeltes Interface   
Konkurrenzlose Lebensdauer
  • Die Lebensdauer der verwendeten Dioden beträgt bis zu 100 000 Std.
  • Die Lebensdauer des Lasers bei einem 24-Std.-Tagesbetrieb erreicht somit 10 Jahre
Niedrige Raumansprüche
  • Der Raumverbrauch ist bei wesentlich höheren Betriebsparametern vergleichbar mit hoch entwickelten Schneidedrahtmaschinen
  • Der bebaute Raum der Anlage Biatec Laser BLT F3 ist mindestens 4-mal kleiner als bei konventionellen Feststoff-Lasern mit Pulslampe

Nutzung von Biatec Laser BLT F3:

  • Schneiden von ultraharten PCD-, CBN-Materialien und Hartmetall-Materialien in beliebige Formen
  • Vorbereitung von Mustern und Halbprodukten für die Weiterverarbeitung durch Diamantscheiben oder durch Laserverarbeitung

Referencie

  • PCD und CBN für Werkzeugherstellung
    Bonar a.s.
    Vydona sro

    Das PCD-Material (polykristalliner Diamant) kann bis zu einer Stärke von 6,3 mm geschnitten werden

    Die Schneidegeschwindigkeit erreicht bei folgender Stärke diese Werte:

    • 1,6 mm  bis zu 100 mm/min,
    • 3,2 mm  bis zu   26 mm/min

    CBN (kubisches Bornitrid)  kann bis zur Stärke von 6 mm geschnitten werden

    Die Schneidegeschwindigkeit erreicht bei folgender Stärke diesen Wert:
    • 4,8 mm  bis zu 10 mm/min
    Hartmetall kann je nach den Legierungszusätzen bis zur Stärke von 15 mm geschnitten werden. Die Betriebskosten der Anlage erreichen um die 6,- EUR/Stunde (ohne Schneidegas). Die Anlage ist komplett geschlossen und gehört zur I. Sicherheitsklasse von Lasermaschinen.
    Die entstehenden Abgase werden in einem Filter mit geschlossenem Kreislauf gefiltert.